Paprika Rosen

0,99

Artikelnummer: 5279 Kategorien: , ,

Beschreibung

Gesundheit:
Appetitanregend, entzündungshemmend, blutverdünnend (Menschen, die zur Verkalkung neigen, sollten anstelle von Pfeffer Paprika nehmen).

Gebrauch:
Verwendungs- und Handelsform: Gemüse-Paprika werden frisch gehandelt; da der Unterschied zwischen den einzelnen Sorten nicht klar gezogen wird, spricht man von „Süßem Paprika”.
Gewürz-Paprika kommt als Pulver in den Handel. Der Geschmack reicht von würzig-aromatisch bis pfeffrig-scharf.
Es gibt folgende Stufen der Schärfe:
Delikateß-Paprika: mild, aromatisch; damit gibt man Farbe und Aroma in eine Speise, und zwar erst am Ende des Kochvorganges.
Edelsüß: etwas schärfer; kann mitgekocht werden.
Rosen-Paprika: scharf; nicht kochen, sondern beim Abschmecken würzen.
Scharf: Extrem scharf.
Außerdem werden im Handel frische Gewürzpaprika angeboten, aber auch in Essig- oder Salzlake. Kleine, meist unreife in Marinade eingelegte Schoten wurden zwar in Italien erfunden, man nannte sie Peperoni; inzwischen werden sie – unter Verwendung dieses Namens – vor allem in den Balkanländern produziert, allerdings muß man vorsichtig sein: von mild bis extrem scharf wird alles unter demselben Namen gehandelt
Geschmack: aromatisch, verschiedene Stärken von Schärfe.

In der Küche:
Alle Arten von Pulver dürfen nicht in siedendes Fett geschüttet werden: das Pulver färbt sich sofort dunkel, verliert seine Würzkraft und schmeckt bitter.
Zu Gulasch; Tomatensuppe, alle Salate und Soßen, Quark und Frischkäse (z. B. Liptauer) können damit gewürzt werden.

Rezepte
Gefüllte Paprika
Pörkölt
Paprika-Pürree
Mein Gulasch

Empfehlung für Feinschmecker:

Paprika-Pürree

Ursprünglich in Mexiko, inzwischen weit verbreitet. Sowohl als Beilage, zur Suppe, wie als Würz- und Farbgeber für Nudel-, Reis- und Kartoffel-Gerichte.

Auf 5 Schoten gleicher Farbe 2 EL Öl und etwas Salz.

Die Schoten mit dem Öl einpinseln und in Aluminiumfolie 50 Minuten im Backofen bei mittlerer Hitze backen, abkühlen lassen. Die Haut hat dann Blasen geworfen und läßt sich leicht abziehen; die Stiele und Samenkörner entfernen, pürieren und mit Salz abschmecken.
In luftdicht verschließbaren Gefäßen hält sich die Masse mehrere Tage.

Man hat die Möglichkeit, verschiedene Geschmacksrichtungen zu geben: Knoblauch, Koriander, Oregano, Sambal Oelek oder andere Chilisoßen – eigene Vorstellungen sind leicht auszuprobieren.

Zusätzliche Information

Gewicht 45 g